tax back

January 15, 2007

Heute mal ein Dankschreiben an das Finanzamt. Am 30.12. eingeschickt, ist heute schon die Kohle auf dem Konto. Respekt.

Und ein Dankeschön an Frau S., die in Ihrem Urlaub meine Steuererklärung verfasste, und ohne die der monitäre Segen nicht so erstaunlich gewesen wäre.


totally relaxed

January 15, 2007

Sehr erholsames Wochenende bei Freund D verbracht. D steht übrigens für Digital. In der D´schen Villa findet man nämlich mehr elektronischen Schnickschnack als bei Herrn Bill-wie-Gates-Dir zuhause. Bei meinen leider zu seltenen Besuchen in Helvetien bin ich immer wieder überrascht, was es alles so gibt (da erübrigen sich Besuche von Elektronikmessen gänzlich).

Jedenfalls fühle ich mich bei Familie D immer so richtig zuhause. Frau D versorgt mich rührend mit Kaffee (morgens) und leckerem Essen (ganztags), Freund D heizt abends der Sauna ein, wo stundenlang philosophiert und gelacht wird, begleitet von eiskaltem Eidgenossenbier. Weiterhin gibts im D´schen Haushalt noch ein siebzehnjähriges Mädel aus fernen Ländern, die morgens immer saugt (die Wohnung) und vier rumhüpfenden Kinder (zwei eigene, zwei beherbergte).

Um auch mal was nützliches beizutragen, hab ich samstags eine meiner Winter-Leibspeisen gezaubert: Minestrone à la Jekyll. Da ich bezüglich den zu kochenden Mengen immer etwas daneben liege, gibt es jetzt halt bis Mittwoch Suppe bei Familie D.


no shirt

January 12, 2007

Jetzt ist mir beim hardcore-ebaying doch grad in letzter Minute ein extrem schickes Hemd für nen Appel und ein Ei durch die Lappen gegangen, auf das ich den ganzen Morgen lauerte. Nur weil meine blöde geliebte Schwester anrief, um zu fragen, ob ich ihr vielleicht eine Kiste Bodensee-Äpfel mitbringen könnte. Unglaublich.


pimp my kleiderschrank

January 10, 2007

Da ja gerade bei ebay meine Frühlings-/Sommerkollektion zusammengekratzt wird, machte ich mich auch auf die gierige Suche nach einer einigermassen tragbaren Jeansjacke. Das bin ich eigentlich schon seit Jahren, da in dieser Beziehung sehr anspruchsvoll. Habs dann irgendwann aufgegeben, da die meisten Jäckchen bescheuert geschnitten sind, oder sonst irgendwie seltsam.

Seit gestern nun stolzer Besitzer der geilsten Jacke im Universum. Ich kann es gar nicht glauben. Danke an den Herrn Verkäufer. Und ebay. Und den Rest der Welt.


back in business

January 5, 2007

So, Dr. Jekyll nach schöpferischer Abstinenz wieder online.

Seit Dienstag nehme ich wieder am “Geld für Arbeit”-Spiel teil, allerdings nur auf Extrem-Sparflamme, ist das gesamte Büro doch wie ausgestorben, und wenn die anderen nicht mal anwesend sind, warum sollte einer alleine hier schufften?

Vorweihnachtlich aus der Idee, mich mal etwas neu einzukleiden, eine neue Leidenschaft entdeckt, ebay-cheap-clothing-shopping. So hab ich es geschafft, in nur einer Woche ca. 25 Stücke zu ergattern. Ist auch schön, wenn jeden Tag neue Päckchen eintreffen, neverending christmas sozusagen. Recht mies gelaunt war allerdings die bornierte Tante vom Edel-Klamotten-Schuppen im Haus von Dr. Jekyll, da sie in meiner Abwesenheit als Ersatzpostamttante dienen mußte. 
 

Aus aktuellem Anlass noch ein brandheisser ebay-Tipp! Wer sich mit dem Gedanken trägt, bei ebay.com zu kaufen, sollte sich darüber im Klaren sein, daß im angelsächsischen Zahlengebrauch der Punkt statt dem Komma zur Trennung von Dollar und Cent Verwendung findet. Wird stattdessen ein Komma eingegeben, wird dies locker ignoriert. Somit kann es passieren, daß das persönliche Höchstgebot (für ein Longsleeveshirt!) 575$ beträgt. Ich werde jetzt nicht erwähnen, wer genau so blöd war (äähem), jedenfalls hat er das Shirt dann für 12.50$ bekommen.

Weihnachten mit halber Familie Jekyll verbracht (die andere Hälfte wohnt am anderen Ende der Welt). Der Abend erinnerte ein bischen an das täglich grüßende Murmeltier, obwohl es bei Jekylls ja immer recht lustig zugeht. Da wird weder beschenkt (nur die Minderjährigen), noch gesungen, oder sonst irgendein christlicher Firlefanz zelebriert, im Gegenteil, Höhepunkt des Abends ist immer das heidnische Passanten-Verarschen (aber davon erzähl ich mal in einer anderen Episode).

Meinem Auto habe ich zu Weihnachten einen neuen Anlasser geschenkt (wir erinnern uns, der Vorgänger verstarb nach kurzer Krankheit), und diesen auch höchstpersönlich reingebastelt.

[Hier noch eine Ermahnung an die Volkswagen-Werke! Es macht ÜBERHAUPT keinen logischen Sinn, ein Bauteil (hier: Starter) mit drei Muttern zwei verschiedener Schlüsselweiten zu befestigen. Es gibt nämlich so etwas  wie Normreihen, lernt man im ersten Semester. Nicht nur haben Sie den Fortschritt der Arbeit unnötigerweise aufgehalten, sondern auch den Hass von Dr. Jekyll auf sich gezogen, der mit bereits steif gefrorenen Fingern und im Blaumann in die Stadt latschen mußte, um einen Steckschlüssel SW16 zu ergattern. Also zukünftig Geld in die Entwicklung investieren, statt bei Nutten in Brasilien zu verprassen.]

Silvester mit Miss Mauve verbracht, die seit neuestem den Kochlöffel selber in die Hand nimmt, da Sie Sich der indischen Küche verschrieben hat (oder von meinen tierhaltigen Gerichten die Nase voll hat?). So wurde mir ein leckeres Mahl vorgesetzt, das auch tatsächlich indisch und überhaupt gut schmeckte. Leider gibt es in Ihrer knappen Rezeptsammlung noch keine Gerichte, die keinen Spinat enthalten, aber daran muß ich mich wohl gewöhnen, soll ja gesund sein, das Zeug.
 


Merry fuckin´x-mas to all of you!

December 15, 2006

merry20fucking20christmas8mr.jpg


run for your lives!

December 7, 2006

untitled2.jpgDr Jekyll mit fünf alten Freunden bei Iron Maiden. Im ausverkauften Züricher Hallenstadion, begleitet von 13.500 Langhaarigen. Wie zu erwarten war, ein gutes Konzert, leider hat der kurzhaarige Bruce wenige der alten Klassiker gebracht.

Aber von wegen “Jung fühlen”. Abgesehen von ein paar bekifften Metallern, die es mit fünfzig noch nicht gelernt haben, entsprachen wir doch eher der “Alte-Säcke-Liga”. Ich frag mich jetzt, wie ich früher sowas dauernd ohne Ohrenstöpsel mitgemacht hab?


2 Minutes To Midnight

December 5, 2006

iron_maiden_006_2.jpg

Heute abend nochmal jung fühlen…


Jekyll and Poole

December 4, 2006

frankensteininhislab.jpgAb heute Dr. Jekyll wieder weniger im Stress, da Hiwi zugesagt bekommen. Harald Hektik war schnell überzeugt, daß der Terminplan zu knapp ist, und schon hab ich für die nächsten zwei Monate einen Mitarbeiter für meine Versuche, ab morgen früh wird er eingelernt. 

Nächste Woche versuch ichs mit einer Sekretärin.


And don’t forget the Joker!

December 1, 2006

In der Mittagspause neuen Rock´n´Roll zugelegt, um Excel und den ganzen anderen Scheiss zu vergessen. Kann es nun kaum erwarten, Lemmy grölen zu hören…

kiss-of-death-2.jpg