Parking (a) lot

June 20, 2006

Sehr geehrter Herr Gemeindevollzugsbeamter Schroff,

soeben habe ich wieder mal, aufgrund Ihrer freundlichen schriftlichen Aufforderung, fünfzehn Euro an die Stadtkasse berappt. In diesem Falle werfen Sie mir "Parken auf Anwohnerparkplatz Z314" vor. Muß aber sagen: Echt günstig! Hätte ich das Mobil in einem Parkhaus deponiert, wäre mir das in den vier Tagen doch einiges teurer gekommen. Schnäppchenparken sozusagen.

Seit ich denken kann, strolchen Sie mit Ihrer schon immer zu groß ausgefallenen Bullenuniform (die ja nur so aussieht) durch diese Stadt. Jeder kennt Sie, keiner mag Sie. Ich habe ihren Namen schon so oft auf meinen Knöllchen gelesen, kommt mir vor, als wären wir Kumpels (für das ganze Geld könnten Sie mir schon mal ein Bierchen spendieren!).

Ich hoffe Sie schwitzen sich heute so richtig den Arsch ab,

Gruß, Ihr Dr. J.

Advertisements

3 Responses to “Parking (a) lot”

  1. Freund D Says:

    Schön wie Sie wieder meine Erinnerungen auffrischen.
    Ich habe früher nie einen Parkschein gezogen und es hat sich immer gelohnt. Hier bei den Eidgenossen sieht dies anders aus. Parkieren (man beachte das Wort) ohne Parkschein kostet 40SFr., dann kommt der Bulle meist nach ein paar Minuten wieder und setzte die Strafe auf 60,…dann 80… .
    In 4 Tagen wäre das Auto nicht mehr da und wahrscheinlich schon lange versteigert.

    Wie gerne fahre ich noch in die grenznahen Städtchen, parkiere im Gesamtwert von 40 Euro ehe dann die erfreuliche 5 Euro Strafe kommt. Dann überweis ich pünktlich die 4,50 Euro und damit ist die Sache erledigt, weil sich der Verwaltungsaufwand für 0,50 Euro nicht lohnt.
    Interessant ist auch 5,05 Euro zu überweisen und diese 0,05 Euro dann wieder zurückzufordern.
    Es lebe die deutsche Bürokratie. Nur Schade, dass man sich nur an den Verwaltungsangestellten und nicht an der Politesse (Vornehmer Ausdruck für Hausfrau ohne Chancen für einen Wiedereintritt ins Geschäftsleben oder als Kurzversion: umsonst studiert) rächen kann.

  2. Dr. Jekyll Says:

    Verehrter Freund Falschparker,

    kennen Sie etwa den Herrn Schroff aus unserer Heimatstadt auch? Klein(kariert), grün, Uniform drei Nummern zu groß, und schon seit Erfindung des Automobils in fundamental wichtiger Mission on the road (Kurzversion: Umsonst gelebt)?

    Es beruhigt mich aber, daß von unserer Kohle jetzt eine Stadthalle gebaut wird –> http://www.singen.de/webcam


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: