In Bayern ist der Bär los

May 23, 2006

92_CRW7877.jpg Ich könnte mich mal wieder richtig aufregen. Da verirrt sich mal wieder ein Braunbär nach Deutschland, schon wird er zum Abballern freigegeben. Ok, Browny hat ein paar Schafe gefuttert, aber man wird ja mal einen gesunden Appetit haben dürfen, er hat es ja nicht böse gemeint.

Nun fürchten sich die bavarians, daß Browny einer der ihren fressen könnte. Passiert normalerweise ja nicht, solange Meister Petz nicht verletzt ist oder gereizt wird, und es genügend Schafe gibt. Ausserdem gibt es mehr als genügend Bayern, jedoch nicht Bären, so what?

Die dümmsten Länder der Welt schaffen es, einen Bären zu betäuben und in sein Revier zu schaffen, aber nein, hier wird gleich abgeknallt! Erschießt doch Stoiber, den braucht auch kein Mensch.

Advertisements

4 Responses to “In Bayern ist der Bär los”

  1. lady k. Says:

    eine schande. allerdings ist es für herrn bär wohl besser, abgeknallt zu werden, denn die alternative ist lebenslängliches fristen in einem gehege.

  2. Dr. Jekyll Says:

    Solange man ihn dort mit Bayern füttert, wäre ich für das Gehege.

  3. lady k. Says:

    das wäre tierquälerei, herr dr.

  4. Dr. Jekyll Says:

    Stimmt auch wieder. Oder gleich Bayern evakuieren für Browny.


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: