Alive and coughin…

April 28, 2006

Vor 18 Monaten etwa bin ich in mein jetziges Domizil eingezogen. Möbeltechnisch spärlich ausgerüstet (nach der letzten (weiblichen) Katastrophe), war in der leeren Wohnung jeder Schritt der Nachbarn, samt Echo, zu hören. Mitten in der Stadt hat man sich auch bald an das Dauergemurmel der Passanten, schreiende Kinderwägen und betrunkenes Gegrölle des nächtens gewöhnt.
Wenn heute jedoch die Fenster zu sind, gibt es meist nur zwei Geräusche zu hören, ein ungewöhnliches Brummeln des Kühlschrankes und der Keucher.
Der Kühlschrank hört sich sehr seltsam an, ich habe aber aufgegeben darüber nachzudenken, was es sein könnte.
Dann gibt es den Keucher (Miss Mauve hat ihn den Hustinettenbär getauft). Irgendwo im Hause residiert also ein Mitmensch, der 24/7 am husten ist (man frägt sich wirklich wann dieser arme Hund schläft, bellt er doch auch nachts um drei). Nein, kein normales Husten, schon ganz hässliches Bellen und Keuchen aus den grauen Untiefen schwer angeschlagener Lungen. Unheilbar sozusagen. Fall für die Klinik. Aber man gewöhnt sich auch daran.

Doch plötzlich war er weg. Kein Keuchen, nicht mal ein leises Hüsteln, röcheln, nichts mehr.

Der Leser denkt jetzt: "Ganz klar, verstorben".

Dachte Dr. Jekyll auch.

Aber nein, nach zwei Wochen Abstinenz keucht der Hustinettenbär jetzt wieder fröhlich!
Ich bin echt beruhigt. Hätte ihn schon vermisst.

Advertisements

2 Responses to “Alive and coughin…”

  1. namaiki Says:

    Bei solchen Geschichten denke ich doch immerwieder darüber nach, das Rauchen endlich aufzugeben.

    Keuchende Grüße!

  2. brinalein Says:

    yiieehhaaaa, bin wieder zurück unter die lebenden gerückt…
    mh, es reicht wenn man das rauchen mit 30 aufgibt, bis man 80 ist hat sich die lunge wieder erholt…
    mich weckt jeden morgen ein krächzender eicheldings… eigendlich nervt mich das tierisch, aber ohne ihn kann ich es mir jetzt auch nicht mehr vorstellen, an was man sich alles gewöhnt… und einem ein gefühl von zu hause gibt… endlich hab ich wieder die muse mir über solche dinge, dinge die so extrem unmolekular sind, gedanken zu machen… das ist sooo toll…
    gruß brina


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: