Die untrainierte Rückhand und vererbte Gewohnheiten

March 24, 2006

Heute abend bekomme ich Besuch von Freund M (der auch Freund D wohlbekannt ist). Der arme Kerl darf geht so selten weg, daß ich richtig froh bin, ihn mal aus der ehelichen gewohnten Umgebung entführen zu können. Wir mailen zwar täglich, aber das letzte Bier ist mindestens zwei Monate her, fast schon tragisch.

Blöd: Sportlich motiviert, wie Dr. J. gestern noch war, hat er Freund M gebeten, Turnschuhe und Badmintonschläger einzupacken. Verdammt! Habs heute morgen per mail mit Oberschenkelhalsbruch, Angriff der Taliban auf das Badmintoncenter (24-3 nach 9-11), und teuren Theaterkarten versucht. Es wurde mir nicht geglaubt. Der Kerl will jetzt ernsthaft Sport treiben vor dem Bier trinken. Verdammt!(oder hab ich das schon gesagt?)

Aber was ich eigentlich erzählen wollte, ist eine andere Geschichte. Nachdem Freund M und ich uns schon ein paar Jahre kannten, stellten wir zu unserer Überraschung fest, daß unsere Mütter vor langer Zeit Freundinnen waren. Es kam dann zur Reunion, und es fand sich sogar ein Bild des Duos beim Gelage.

Heute mal ganz öffentlich eingestellt, will ich dieses den Lesern nicht vorenthalten.

 img033.jpg

Mom Jekyll (zu unserer linken) beim Saufen mit Mutter M.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: